Arbeit & Freizeit – 5 Tipps für einfaches Abschalten

Mit Einführung flexibler Arbeitszeiten, neuer Kommunikationsformen und Technologien verschwimmt in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit immer mehr. Ein Großteil der arbeitenden Bevölkerung fühlt sich gefangen im Hamsterrad Arbeit, ohne ausreichend Auszeiten. Es scheint fast unmöglich, sich den nicht enden wollenden Aufgabenlisten zu entziehen. Und das schadet auf Dauer der Produktivität und dem Arbeitsqualität.

In diesem Artikel beschreiben, warum es oft schwierig ist, abzuschalten und die Arbeit ruhen zu lassen. Wir geben Tipps zum Abschalten, die keine radikale Lebensumstellung benötigen, sondern nur kleine Änderungen mit großer Wirkung sind.

Alle Aufgaben einfach nur nach und nach abzuarbeiten mit der Hoffnung auf eine Ruhepause am Schluss ist wie durch einen dunklen Gang zu laufen und zu hoffen, dass irgendwann Licht am Ende des Tunnels kommt. Wenn Du mit Arbeit komplett zugeschüttet bist, helfen Dir diese Tipps, um mehr Kontrolle über Deine Arbeitszeit zu bekommen und deine Freizeit wieder zurück zu erlangen.

 

Plane Deine Arbeit

Eine gute Planung ist die halbe Miete für eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Freizeit. Nutze Deine Zeit angemessenen und effizient, um Überschusszeiten während der Arbeit zu vermeiden, die sonst von der Freizeit abgehen. Fertige jeden Tag ein Liste der Dinge an, die erledigt werden müssen, geordnet von wichtig zu unwichtig. Das hilft Dir dabei, keine Zeit mit irrelevanten Dingen zu vergeuden.

Es ist essentiell, sich konsequent an die Liste zu halten, und alle Aufgaben danach abzuarbeiten. Wenn Du einige Themen nicht schaffst, wiederstehe der Versuchung, die Aufgaben mit in den Feierabend nach Hause zu nehmen. Alles was nicht erledigt wurde kommt auf die Liste des nächsten Tages.

Pass auf, nicht in die Falle zu treten, Deine Arbeit mit nach Hause zu nehmen. Ruck-zuck befindest Du Dich dann wieder im Hamsterrad der niemals endenden Arbeit.

Also: Priorisiere und Du bekommst Freizeit und kannst abschalten.

Arbeit & Freizeit - 5 Tipps für einfaches Abschalten 1

Die richtige Grenze zwischen Arbeit und Freizeit

Setze eine klare Grenze zwischen Arbeit und Freizeit. Stell sicher, dass es für Beides genügend Zeit eingeplant ist, und sich die Zeiten nicht überscheiden.

Plane bewusst Zeit ein, um Pause zu machen, auszuruhen und zu entspannen. Essen, Bewegung und Schlaf sind gesunde Wege, ein Burnout zu vermeiden. Plane spezielle Ruhezeiten in den Kalender fest ein und halte diese strikt ein. Diese Ruhe Zeit soll Dich von den Anspannungen der Arbeit entlasten.

Normalerweise wird einem beim Arbeiten dazu geraten, alles was ablenkt, vom Schreibtisch (Hoffentlich ein höhenverstellbarer Schreibtisch, wie unser Eliot) zu entfernen. Das gleiche gilt auch beim Pause machen. Verbanne alles was mit dem Arbeiten zu tun hat: Vermeide Emails zu lesen, Textnachrichten zu empfangen oder zu lesen, oder Arbeitstelefonate anzunehmen.

Diese befreienden Schritte, Arbeitszeit und Freizeit zu trennen, werden Dir auf ganzer Linie gut tun.

 

Geh offline

Das Internet ist DIE Verbindung der Menschen untereinander auf der Welt. Sowohl Firmen als auch Privatpersonen nutzen es tagtäglich, um zu kommunizieren.

Der Großteil der geschäftlichen Kommunikation läuft in Form von Textnachrichten oder Emails über das Internet. Um Deine Ruhephasen zu verbessern, unterbrich Deine Internetverbindung, damit Dich weder Mails noch andere berufliche Nachrichten beim Pausieren stören. Widerstehe auch der Versuchung nachts Deine Arbeitsmails abzurufen. Indem Du Arbeitsaktivitäten während Deiner Freizeit zulässt, zerstörst Du ebendiese!

Arbeit & Freizeit - 5 Tipps für einfaches Abschalten 2

Mach mal Pause!

Pausen holen das Beste aus Dir heraus. Es ist so einfach: eine kleine Pause während der Arbeitszeit wirkt wahre Wunder! Studien haben gezeigt, dass Studenten, die Pausen machen sich Dinge besser merken können als die, die keine machen.

Pausen machen den Kopf frei und beugen Ermüden vor. Non-Stopp zu arbeiten, auch wenn Du müde bist oder gestresst führen nur dazu, dass Du unaufmerksamer wirst und im schlimmsten Fall alles noch mal machen musst. Es sind die kleinen Pausen, die Dich produktiver werden lassen, damit Du später mehr Freizeit (übrig) hast.

 

Resümee

Ununterbrochen zu arbeiten ist der beste Weg, nur noch zweitklassige Arbeit zu leisten. Ruhepausen sind wichtige Bestandteile der Arbeitszeit und geben Dir den Energieschub, den Du brauchst, um dauerhaft gute Ergebnisse zu erzielen.

Also: Pausen machen, offline gehen, Arbeitszeiten planen und die Grenze zwischen Freizeit und Arbeitszeit respektieren!

Wir hoffen, dass dieser Beitrag Dir einige Fragen beantwortet und neue Impulse gegeben hat.

Denkt immer daran: Pause machen ist ein lebensnotwendiger Bestandteil deines Arbeitslebens, behandle ihn auch so.